**Alle Preise verstehen sich inkl. Ust, zzgl. Versandkosten

Dieser Shop ist bis auf Weiteres geschlossen.
Wir danken unseren treuen Kunden für das langjährige Vertrauen.

ANMERKUNG ZU NUTRO CHIOCE - Seit Anfang 2009 sind die Markenrechte, Produktion und Vertrieb für Europa an den deutschen Hersteller Finnern übergangen. NUTRO Choice wird jetzt in der EU hergestellt, so dass dieses Produkt in keinem Zusammenhang mehr mit dem Melaminskandal in Tierfutter steht. Hier das Statement vom neuen Markeninhaber und Hersteller in/für Europa: "Nach dem unerfreulichen Tierfutterskandal mit Nutro in den USA wurde die Produktion, der in Europa erhältlichen Nutro-Artikel, in die EU verlagert und auch die Rezepturen wurden verändert, wobei auf genmanipulierten Materialien zur Gänze verzichtet wurde. " Nutro ist ein Super Premium Trockenfutter, welches keine tierischen Nebenerzeugnisse enthält und auch keine Konservierungsmittel. Zur Produktstabilität werden nur natürliche Zusatzstoffe, wie Rosmarin- und Tagetesblütenmehl-Extrakt verwendet. Mit Omega-3 und -6 mehrfach ungesättigten Fettsäuren, für Wohlbefinden, Haut- und Fellstabilisierung.

Nähere Informationen erhalten Sie im Prospektdownload HIER.



Aktueller Newsletter über den Tierfutterskandal, wo Tausende Hunde und Katzen plötzlich verstorben sind:

Eine aktuelle Liste der betroffenen und zurückgerufenen Produkte in Amerika finden Sie hier: offizieller Artikel der FDA bzw. hier in der nach Tiersorte filterbarer Liste

Anmerkung des Shop-Betreibers:
DA UNSERE QUALITÄSTKONTROLLE SEHR HOCH ANGESETZT IST, MÖCHTEN WIR UNSERE KUNDEN IN KENNTNIS DAVON SETZEN, DASS WIR WEDER IN DER VERGANGENHEIT NOCH IN ZUKUNFT EINES DER DESAKKREDITIERTEN PRODUKTE IN UNSEREM SHOP VERTREIBEN WERDEN.
Deshalb kaufen Sie bei uns absolut sicher ein.


16.04.2008

erneuter Rückruf von unsauberer Hunde und Katzennahrung der Marken Nutro, EUKANUBA, Hill's und IAMS.

Weiters wollen wir anmerken, dass wir keinerlei BEST CHOICE oder NUTRO-Produkte aus den USA importieren !! Unsere BEST CHOICE und NUTRO-Produkte werden in Deutschland, bzw. EU-Raum von den Firma IPH-Group, respektive Finnern hergestellt. Es handelt sich bei diesen Marken lediglich um eine Namensgleichheit, bzw. um unterschiedliche Markeninhaber und Produzenten für Europa und USA.

Die gesamte Liste der zurückgerufenen Artikel finden Sie hier

30.05.2007

Stellungnahme von Nutro Products

zu dem im April 2007 erfolgten Rückruf von Nassfutterprodukten,
die von Menu Foods hergestellt worden sind

City of Industry, CA – Nutro Products hat festgestellt, dass in Medienberichten Informationen zu dem von Nutro in Deutschland veranlassten Rückruf einer begrenzten Anzahl von in Dosen und Beuteln abgefülltem Nassfutter fehlerhaft dargestellt werden. Nutro Products stellt daher folgende Tatsachen richtig:

(1) Bereits vor mehr als fünf Wochen, nämlich am 13. April 2007, hat Nutro Products einen internationalen Rückruf von bestimmten Nassfutterprodukten veranlasst, die von Menu Foods hergestellt wurden. Es handelt sich dabei um den gleichen Rückruf, der jetzt in den Medien diskutiert wird. Es gibt KEINEN NEUEN RÜCKRUF von Nutros Nassfutterprodukten in Deutschland.

(2) Der Umfang der zurückgerufenen Nassfutterprodukte in Deutschland ist in den Medienberichten wesentlich übertrieben dargestellt worden.

(3) Nach der Bekanntgabe des Nassfutter-Rückrufes im April haben Nutro und Nutros deutscher Distributor alles unternommen um sicherzustellen, dass die zurückgerufenen Produkte unverzüglich von den Händlern zurückgenommen wurden und nicht in den Verkauf kamen. Bis heute sind ca. 85 % der zurückgerufenen Produkte in das Lager des Distributors zurückgesandt worden. Zwei Schiffsladungen dieser zurückgerufenen Produkte wurden bereits in die USA zurückgeschickt. Außerdem wurde uns bestätigt, dass die Händler in Deutschland alle zurückgerufenen Produkte aus ihren Regalen entfernt haben.
(4) Eine Übersicht der zurückgerufenen in Dosen und Beuteln abgefüllten Nassfutterprodukte wurde vor fünf Wochen auf der Nutro Website veröffentlicht, Sie kann dort noch immer eingesehen werden (http://www.nutroproducts.com/mfintl-prod.shtml). Zeitgleich zur Veröffentlichung dieser Übersicht wurden die Medienagenturen in Deutschland über den Rückruf informiert.

Wegen der Vielzahl unrichtiger Informationen zum internationalen Rückruf von Menu Foods empfiehlt Ihnen Nutro, sich auf der Website von Nutro (www.nutroproducts.com) zu informieren oder den für Deutschland zuständigen Nutro Distributor nach weiteren Informationen zu fragen (http://www.nutro.de). Kontaktinformationen von Nutros internationalen Distributoren finden sich auf der internationalen Website von Nutro (http://www.nutroproducts.com).

(Quelle: http://www.nutro.de)
20.05.2007
Melamin-Skandal:
Tierfutterhersteller streichen China von der Lieferantenliste
McLean, VA (aho/lme) - Menu Foods, Nordamerikas größter Hersteller von Feuchtfuttern für Hunde und Katzen wird in Zukunft keine Zutaten und Zusatzstoffe mehr aus China verwenden. Das berichtet USA TODAY unter Berufung auf eine Anwaltskanzlei, die für Menu Foods tätig ist. Damit folgt die Firma dem Beispiel von US - Lebensmittelherstellern wie Mission Foods Corp. und Tyson Foods Inc [1].

Nachdem in Weizengluten und Reisproteinkonzentrat aus China die Industriechemikalien Melamin und Cyanursäure gefunden worden war, sah sich Menu Foods gezwungen, in einer umfangreichen und kostspieligen Rückrufaktion 60 Millionen Dosen Tiernahrung für Hunde und Katzen vom Markt zu nehmen.

Wie USA TODAY weiter berichtet, wollen auch die Tiernahrungshersteller Royal Canin USA und C.J. Foods keine Eiweiße mehr aus "exotischen" Herkünften kaufen.
(Quelle: AHO Aktuell)

18.05.2007
Amerikaner fürchten Vergiftung durch Chinesen
In den USA geht die Angst um: Erst taucht vergiftetes Hundefutter aus China auf, dann geraten auch zwei Lebensmittelkonzerne in Panik.

Sie wollen chinesische Produkte jetzt komplett von ihrer Einkaufsliste streichen.

Los Angeles - Die Ansage war eindeutig: Keine Zutaten mehr aus China. Mit dieser Aufforderung wandten sich zwei der größten amerikanischen Lebensmittelkonzerne, Mission Foods und Tyson Foods, an ihre Lieferanten. Das Problem ist nur: Der Wunsch lässt sich beim besten Willen nicht erfüllen.

Die Angst der Amerikaner kommt nicht von ungefähr. Vor wenigen Wochen sorgten mysteriöse Todesfälle bei Haustieren für Unruhe. Importierte Futterzusätze aus China waren verunreinigt, was zahlreiche Hunde und Katzen das Leben kostete.

Um ihre Kunden zu beruhigen, setzen Mission Foods und Tyson Foods auf eine radikale Strategie: Vorprodukte aus China sollen in ihren Lebensmitteln einfach gar nicht mehr verarbeitet werden. Entsprechende Schreiben schickten die beiden Unternehmen an ihre - ebenfalls amerikanischen - Vorlieferanten. Am Rande mag dabei auch die in den USA ohnehin verbreitete Ablehnung gegen Importware eine gewisse Rolle gespielt haben.

Die Verwirklichung der Pläne ist allerdings ein Ding der Unmöglichkeit. Nach einem Bericht der "Los Angeles Times" ist China in den vergangenen zehn Jahren zum weltweit größten Lieferanten für Geschmacksstoffe und Vitamine geworden - und die finden sich mittlerweile in fast jeder Mahlzeit wieder. Viele Lebensmittelzusätze gibt es in großen Mengen nur noch in China zu kaufen.

"Es wäre sehr schwierig, auf all diese Vitamine zu verzichten", sagt Monte White, der Präsident des Nahrungsmittellieferanten Research Products. Insgesamt hatte der chinesische Lebensmittelexport im vergangenen Jahr einen Wert von 2,5 Milliarden Dollar - ein Anstieg um 150 Prozent innerhalb der letzten zwei Jahre. Vanille- und Zitrusgeschmack gibt es ebenso wie Vitamin B vornehmlich in China zu kaufen: Das Land ist in diesem Segment Weltmarktführer.

Beruhigend ist das nicht unbedingt. Denn Lebensmittelsicherheit und -hygiene gelten in China gemeinhin als verbesserungswürdig. Laut "Los Angeles Times" werden chemische Dünger und toxische Pestizide deutlich häufiger eingesetzt als in anderen Regionen der Welt. Die verbreitete Korruption tut das Ihrige, um strengere Kontrollen zu verhindern.

Doch noch vor Kurzem war das den amerikanischen Herstellern weitgehend egal. Oft wissen die Unternehmen nicht einmal, woher ihre Vorprodukte eigentlich stammen. Erst durch den Tierfutter-Skandal änderte sich die Lage. Weil angesichts der toten Hunde und Katzen ein Aufschrei durch die Öffentlichkeit ging, kamen die Lebensmittelkonzerne an dem Thema nicht mehr vorbei.

"Bisher hatten sich die Unternehmen um die Zusatzstoffe ihrer Lebensmittel keine großen Gedanken gemacht", sagt Laszlo Somogyi, Ex-Berater am SRI-Institut, einer nicht-gewinnorientierten Forschungseinrichtung im kalifornischen Menlo Park. "Aber das ändert sich jetzt." Die Affäre um das vergiftete Tierfutter sei "ein Warnschuss" gewesen. "Das Gleiche könnte auch in der Nahrungsmittelkette für Menschen passieren."

(Quelle: http://www.spiegel.de)
10.05.2007
Verseuchtes Tierfutter möglicherweise auch in Deutschland
"NDR Info" - Hamburg (ots) - Mit Chemikalien verseuchtes Katzen- und Hundefutter ist nach Recherchen des Radioprogramms NDR Info möglicherweise auch nach Deutschland gelangt. In den USA haben in den vergangenen Wochen mehr als 100 Firmen ihr Futter zurückgerufen, nachdem Hunde und Katzen an Nierenversagen gestorben waren. Einer der Hersteller, die Firma Nutro, hat auch in Deutschland den Verkauf aller Nassfutter gestoppt und eine Rückrufaktion gestartet. Nach Angaben der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA sind darüber hinaus weitere möglicherweise verseuchte Futtermittel nach Europa geliefert worden.

Die betroffene Katzen- und Hundenahrung wurde in Kanada produziert. Zutaten des Futters stammen von zwei Firmen aus China. Dort waren offenbar die Chemikalien Melamin und Cyanursäure beigemischt worden, die normalerweise zur Herstellung von Kunststoffen beziehungsweise Desinfektionsmitteln verwendet werden. Wenigstens eine der beiden chinesischen Firmen exportiert nach eigenen Angaben ihre Produkte auch nach Europa. Die New York Times hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass Melamin in China häufig Nahrungsmitteln beigefügt werde, um einen höheren Eiweißgehalt vorzutäuschen. Die Chemikalie allein ist offenbar relativ ungiftig, in Kombination mit Cyanursäure aber sehr gefährlich.

Die EU-Kommission hat seit dem 25. April drei Schnellwarnungen zu Melamin an alle Mitgliedsländer verschickt und sie damit aufgefordert, entsprechende Kontrollen durchzuführen. In Deutschland sind die Bundesländer für die Überwachung von Futter- und Lebensmitteln zuständig. Nach Auskunft der Ministerien werden bislang keine Produkte auf Melamin getestet. Einige Länder bereiten aber entsprechende Untersuchungen vor. Außerdem lassen mehrere Unternehmen von privaten Laboren ihre Produkte untersuchen.

Die Verbraucherschutzorganisation foodwatch kritisiert, dass die Behörden in Deutschland im Gegensatz zu anderen EU-Ländern bislang keine Informationen über die Rückrufaktion und die mögliche Gefährdung veröffentlicht hätten. Generell herrsche das Prinzip der Geheimhaltung vor, sagte foodwatch-Sprecher Matthias Wolfschmidt dem NDR.

(Quelle: http://www.presseportal.de)

10.05.2007
Lebensgefahr!
Rückruf-Aktion für verseuchtes Edel-Tierfutter Beigemischte Chemikalien führen zu Nierenversagen
tz Hamburg - Schock für Millionen deutsche Hunde- und Katzenbesitzer: Nach Informationen von „NDR Info“ sind auch auf den deutschen Markt giftige Produkte des kanadischen Tierfutter- Produzenten Menu Foods gelangt! Für Tiere, die davon fressen, besteht Lebensgefahr!

In den USA hatten in den vergangenen Wochen mehr als 100 Markenhersteller ihre Futtermittel zurückgerufen, nachdem 16 Tiere an Nierenversagen gestorben waren und es tausende weitere Verdachtsfälle gibt. Zehn der Hunde und Katzen verendeten sogar bei einem Futtermitteltest von Menu Foods selbst. Alarmiert reagierte jetzt der Tierfutter-Hersteller Nutro als erster deutscher Menu-Foods-Kunde: Sämtliches Nassfutter wird zurückgerufen.

"Wir können mit Sicherheit sagen, dass von den bis jetzt als verseucht bekannt gewordenen Produkten von uns keine auf den deutschen Markt gekommen sind. Aber von Menu Foods kommen ständig neue Informationen. Deshalb haben wir uns aus Respekt vor den Tieren und ihren Haltern für diese Vorsichtsmaßnahme entschieden", sagte eine Nutro- Sprecherin der tz. Bereits gekaufte Ware könne bei den Händlern abgegeben werden.

Die Kunden erhielten dann ihr Geld zu 100 Prozent zurück. Ihr Trockenfutter, so betonte die Nutro-Sprecherin, sei nicht betroffen, weil es nicht von Menu Foods hergestellt werde. Laut Recherchen von "NDR Info" gibt es neben Nutro noch neun weitere Edel-Futtermarken, die von Menu Foods für den europäischen Markt haben produzieren lassen. Laut der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA sollen an sie verseuchte Produkte ausgeliefert worden sein, und zwar sowohl Nass- als auch Trockenfutter.

Das betroffene Hundeund Katzenfutter hatte Menu Foods in Kanada hergestellt. Dort wurden aus China stammende Eiweißzusätze wie Weizen- Gluten und Reis-Protein zugefügt. Diesen sollen die Chemikalien Melamin und Cyanursäure beigemischt gewesen sein, die normalerweise zur Herstellung von Kunststoffen und Desinfektionsmitteln verwendet werden. Melamin allein gilt als relativ ungiftig, wird allerdings in Kombination mit Cyanursäure sehr gefährlich. Die Verbraucherschutzorganisation foodwatch kritisierte, dass Behörden in Deutschland bislang keine Informationen über die Rückrufaktion von Menu Foods und die mögliche Gefährdung veröffentlich hätten.

(Quelle: http://www.tz-online.de)

24. April 2007

In Deutschland und Österreich erhältliche ROYAL CANIN Produkte sind sicher!

Alleinfuttermittel der Marke ROYAL CANIN für den Vertrieb in Ländern der Europäischen Union werden in Frankreich und Österreich produziert. Die für die Herstellung notwendigen Rohstoffe bezieht ROYAL CANIN ausschließlich von geprüften, europäischen Zulieferern.

Alle angelieferten Rohstoffe werden bereits vor dem Entladen umfassenden Laboruntersuchungen (Qualität, Zusammensetzung) unterzogen. Entspricht die Ware nicht der Spezifikation, wird die Lieferung zurückgewiesen.

Von den Produkt-Rückruf-Aktionen in Nordamerika und Südafrika aufgrund einer unzulässigen Kontamination verarbeiteten Getreides aus China, von denen Medien in den vergangenen Tagen wiederholt berichteten, ist ROYAL CANIN DEUTSCHLAND nicht betroffen.

Für eventuelle telefonische Anfragen steht Ihnen der ROYAL CANIN Kundenservice zur Verfügung.

20.04.2007
USA: Royal Canin ruft Trockenfutter zurück
St Charles, Mo. (aho) - Royal Canin USA ruft vorsorglich eine Reihe von Trockenfuttern zurück. Das Unternehmen begründet den Schritt mit dem Fund von giftigem Melamin in Reisproteinkonzentrat aus China, das zur Herstellung von Trockenfutter verwendet wurde.

Betroffen vom Rückruf sind:

ROYAL CANIN VETERINARY DIET(TM) (Vertrieb über Tierärzte)
Dry Dog Food
Canine Early Cardiac EC 22(TM)
Canine Skin Support SS21(TM)
Dry Cat Food
Feline Hypoallergenic HP23(TM)

ROYAL CANIN SENSIBLE CHOICE(R) (Zoohandel)
Dry Dog Food
Chicken Meal & Rice Formula Senior
Lamb Meal & Rice Formula Puppy
Lamb Meal & Rice Formula Adult
Lamb Meal & Rice Formula Senior
Rice & Catfish Meal Formula Adult

Royal Canin empfiehlt, die Futtermittel sofort abzusetzen.

Auch in Südafrika hatte Royal Canin Futtermittel wegen Vergiftungsverdacht zurück gerufen.

(Quelle: AHO Aktuell)
20.04.2007
Wurde Melamin absichtlich in Proteinfuttermittel eingemischt ?
Rockville (aho/lme) - Nachdem giftiges Melamin sowohl in Weizengluten und Reisproteinkonzentrat von zwei Lieferanten aus China aufgetaucht ist, spekulieren Fachleute, dass die Chemikalie in China bewusst eingemischt wurde, um bei minderwertigen Produkten höhere Eiweißgehalte vorzutäuschen. Dr. Stephen Sundlof, Chef-Veterinär der FDA (Food and Drug Administration) bezeichnete die Theorie als plausibel. Man erwarte die völlige Kooperation der chinesischen Behörden.

Die chinesische Regierung hatte bereits in der vergangenen Woche verlauten lassen, dass das Weizengluten als "Chemikalie" und nicht als "Komponente für Tiernahrung" exportiert wurde. Deshalb habe man die Exporte nicht besonders überwachen müssen.

In Kalifornien wurde jetzt ein Schweinebestand gesperrt, nachdem im Urin der Tiere Melamin nachgewiesen worden war.
(Quelle: AHO Aktuell)
15.04.2007
Quelle der Futter-Verunreinigung ausgemacht
Die Quelle des verunreinigten Futters, das in den USA zur größten Rückrufaktion geführt hat (wir berichteten mehrfach), ist offenbar ausgemacht. Jüngsten US-Agenturmeldungen zufolge soll es sich um mit Aminopterin verunreinigte Weizengluten handelt, die aus China stammen. (Quelle: http://www.forumexpress.de)

April 2007
Pressemitteilung der Firma Nutro
Letzten Monat wurden gewisse in Nord Amerika durch die Firma Menu Foods hergestellte Nassprodukte für Hunde und Katzen freiwillig zurückgerufen. Menu Foods ist ein Vertragsproduzent welcher Dosen und Beutelfutter für Nutro und viele andere Tiernahrungsproduzenten in USA herstellt. Der Rückruf wurde initiiert nachdem Tiere erkrankten und diese Erkrankung auf einige Chargen von Weizen Gluten, eine weit verbreitete Zutat in Nassfutter, welches aus China importiert wurde zurückgeführt werden konnte.

Ursprünglich teilte Menu Foods mit, dass nur Produkte mit einem Herstelldatum zwischen Dezember 2006 und März 2007 betroffen seien. Nutro und seine Distributeure haben daraufhin basierend auf Einfuhrdokumenten und anderen Informationen festgestellt, dass keine betroffenen Produkte je an Handelspartner außerhalb Nordamerikas geliefert wurden. Ein internationaler Rückruf war damit nicht notwendig.

Zwischenzeitlich jedoch teilte Menu Foods in den vergangenen Tagen mit, dass sie die Rückrufaktion auf weitere Produktionschargen ausdehnen werden. Trotzdem nur einige wenige zusätzliche Produkte von diesem Rückruf betroffen wären, hat sich Nutro zur Verhinderung von weiterer Verwirrung und zum Schutz der Tiere dazu entschieden, ALLE Nassfutter welche für Nutro durch Menu Foods hergestellt wurden und welche Weizen Gluten erhalten aus dem Markt zu nehmen. Diese Maßnahme soll der entstandenen Verunsicherung beim Konsumenten abhelfen und unsere Tiere schützen.

Aufgrund dieser Entscheidung hat Nutro alle internationalen Distributeure aufgefordert, alle Auslieferungen der betroffenen Produkte zu stoppen und eine Rückholaktion im Handel einzuleiten.

Alle von dieser Rückrufaktion betroffenen Produkte, welche zurückkommen, werden 100% gutgeschrieben. Konsumenten sollten die Produkte an den Fachhändler zurückgeben und alle Handelspartner sollten den Bestand an Nassfutter an ihren Distributeur zurücksenden.

Der Menu Foods Nassfutter Rückruf betrifft in KEINER WEISE Nutro's Trockenfutter. Nutros Trockenprodukte werden nicht durch Menu Foods hergestellt und enthalten kein Weizen Gluten. Nutro's Trockenfutter und Biskuits, welche weit über 90% der durch Nutro vetriebenen Tiernahrung darstellen sind nicht von diesem Rückruf betroffen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte den lokalen Nutro Distributeur.

Frischhaltebeutel (Pouches) für Katzen

Produkt-Code

Gewicht Produkte-Name EAN-Code
4S-140 85 g CHOICE Complete Care Adult Rich in Chicken&Liver 079105212274
4S-240 85 g CHOICE Complete Care Adult Rich in Turkey with Broth 079105212298
4S-340 85 gCHOICE Complete Care Adult with Salmon& Oceanfish 079105212335
4S-440 85 g CHOICE Complete Care Adult with Oceanfish&Tuna 079105212311
4S-540 85 g CHOICE Complete Care Kitten Rich in Chicken&Liver 079105212359
4S-640 85 g CHOICE Complete Care Adult Light Rich in Chicken&Liver 079105212410
4S-740 85 g CHOICE Complete Care Senior Rich in Chicken&Turkey 079105212434
4S-840 85 g CHOICE Complete Care Kitten with Oceanfish&Tuna 079105212397
4S-940 85 g CHOICE Complete Care Kitten Rich in Salmon with Oceanfish 079105212373
4T-340 85 g CHOICE Complete Care Adult Indoor Rich in Chicken with Broth 079105212458


Nassfutter in Dosen für Katzen

Produkt-Code

Gewicht Produkte-Name EAN-Code
4R-140 85 g CHOICE Cat Adult rich in Chicken 079105300766
4R-240 85 g CHOICE Cat Adult with Lamb & Turkey 079105300780
4R-340 85 g CHOICE Cat Adult with Salmon & Whitefish 079105300803
4R-440 85 g CHOICE Cat Adult rich in Veal 079105300827
4R-540 85 g CHOICE Cat Adult rich in Beef 079105300841
4R-640 85 g CHOICE Cat Adult Turkey with Chicken Liver 079105300865
4R-740 85 g CHOICE Cat Adult rich in Fish 079105300889
4R-840 85 g CHOICE Cat Adult with Turkey&Duck 079105300902
4R-940 85 g CHOICE Cat Adult with Turkey&Venison 079105300926

Nassfutter in Dosen für Hunde

Produkt-Code

Gewicht Produkte-Name EAN-Code
3R-344355 g CHOICE Puppy Large Breed Rich in Chicken 079105300506
3R-244 355 g CHOICE Adult Large Breed Rich in Chicken 079105300483

(Quelle: http://www.nutro.ch)


12.04.2007

Futter-Rückruf-Aktion weitet sich aus

Die Rückrufaktion des bei Menu Food in den USA produzierten Tierfutters weitet sich offenbar aus. Wie US-Medien aktuell berichten, soll auch Trockenfutter betroffen sein. Schuld sei eine Zutat, die aus China stammen soll. Die Tierhalter in Nordamerika sind stark verunsichert und gehen verstärkt dazu über, Hunde- und Katzenfutter selbst zu kochen. In US-TV-Sendern laufen neuerdings Kochsendungen für Hunde- und Katzenfutter.

(Quelle: http://www.forumexpress.de)
März/April 2007

Sammelklage gegen Futtermittelhersteller Menu Foods

Ende März reichten US-amerikanische Tierbesitzer eine Sammelklage gegen den Futtermittelhersteller Menu Foods Inc. ein, in der der Vorwurf erhoben wird, das Unternehmen habe Tierfutter in den Handel gebracht, das Haustiere gefähren und möglicherweise sogar töten könne.

Bei Bekanntwerden der Klageerhebung hatten sich bereits 95 Tierbesitzer der Sammelklage angeschlossen. Die Kläger werden vertreten von der Kanzlei Progressive Law Group.

Mitte März 2007 war in den USA bekannt geworden, dass 16 Katzen und Hunde nach dem Verzehr von Futtermitteln des amerikanischen Konzerns Menu Foods verendet seien; bei ersten Untersuchungen wurde das in den USA illegale Rattengift Aminopterin in den Futtermitteln nachgewiesen, das auch Ursache für den Tod der Haustiere gewesen sei.

Ursprünglich hatten sowohl die US-amerikanische Aufsichtsbehörde Food and Drug Administration (FDA) und Menu Foods angegeben, die Ursache des Problems nicht identifizieren zu können; die FDA hatte ihre Untersuchungen auf einen Zulieferer von Weizengluten konzentriert.

Als Vorsichtsmaßnahme hatte das Unternehmen bereits am 16. März 2007 60 Millionen Packungen Futter zurückgerufen, die zwischen dem 3. Dezember 2006 und dem 6. März 2007 in Fabriken in Kansas und New Jersey produziert worden waren.

Nach Angaben des Toronto Star war das Futter sowohl unter den eigenen Markennamen als auch als Hausmarke von Handelsketten wie Wal-Mart, Kroger, PetSmart, Pet Valu und Safeway in den Handel gekommen. Auch andere Hersteller wie Nestle Purina PetCare Co., Procter & Gamble sowie Hill's Pet Nutrition Inc. seien von Menu Foods als Vertragspartner beliefert worden. Nach eigenen Angaben produziert Menu Foods für 17 der 20 größten nordamerikanischen Retailer und ist Zulieferer die bekanntesten Futtermittel-Marken.

Derzeit ist nicht bekannt, welche Zusammenhänge zwischen der Kontamination mit der Chemikalie Melamin (Nutro, Menu Foods, Royal Canin USA und Royal Canin Canada), dem illegalen Rattengift Aminopterin (Menu Foods) sowie den erhöhten Dosierungen von Vitamin D (Royal Canin Canada) bestehen. Aufgrund der vollkommen undurchsichtigen Informationslage ist nicht auszuschließen, dass die Futtelmittel mit multiplen Schadstoffen belastet sein könnten.

Ebenfalls vollkommen unbekannt ist, welche anderen Futtermittelhersteller außer Royal Canin, Nutro sowie Menu Foods auf chinesische Zulieferer zurückgreifen, und ob und in welchem Umfang Produkte für den europäischen Markt betroffen sind.


(Quelle: http://www.encycan.de)

21.03.2007

Verunreinigtes Futter:

Größte Rückruf-Aktion für Hunde- und Katzen-Nassfutter hat in Nordamerika begonnen

Nachdem verschiedene Tiere an Nierenversagen gestorben sind, hat in Nordamerika die bislang größte Rückrufaktion von Nassnahrung für Hunde und Katzen begonnen.

Menu Foods, einer der größten US-Hersteller für Hunde- und Katzenfutter, der die größten Handelsketten (darunter Walmart) beliefert, ruft seit letzten Freitag 60 Millionen Dosen und Pouches zurück.

Wie verschiedene Medien, darunter CNN, berichten, sei eine bisher nicht bekannte Zahl von Tieren nach dem Genuss von Dosenfutter erkrankt, mindestens zehn seien gestorben. Wie der Sprecher des Unternehmens, Paul Hendersen, erklärte, gebe es bisher keine Hinweise auf die Ursachen: "Wir wissen nicht 100%-ig, was passiert ist". Vermutet wird allerdings, dass verklebter Weizen eines neuen Lieferanten die Ursache sein könnte. Dieser Weizen wird als Protein in dem Futter verwendet.

Die Rückrufaktion umfasst rund 100 Produkte, die unter verschiedenen Marken vertrieben werden. Menu Foods beliefert 17 der 20 führenden Handelsketten in den USA


Tierschutzspende

Wir unterstützen verschiedene Tierschutzprojekte. Jede Spende wird auf unser extra eingerichtetes Paypal-Konto gesammelt und einmal jährlich an einem von uns ausgewählten Projekt weitergegeben.